Berufung und Seelenaufgabe in der Familie

Dieser Artikel ist im Online-Magazin "Die GOLDENE ZEITschrift" im Frühjahr 2012 erschienen:
http://www.diegoldenezeit-schrift.com

Berufung = Glück und Erfolg

Wer möchte nicht ein erfülltes, glückliches und erfolgreiches Leben führen?
Es scheint so, als ob jeder Mensch in seiner Seele ganz bestimmte individuelle Qualitäten und Fähigkeiten ins Leben bringt, die gelebt werden möchten und das Werkzeug für eine glückliche Lebensgestaltung sind. Doch stehen wir immer wieder vor der Entscheidung, stehe ich zu mir selbst und meinem Wesen oder gefalle ich meinem Umfeld und passe mich an. Die Anerkennung im Außen ist natürlich für jeden Menschen wichtig, spätestens wenn man im Berufsleben steht. Oft muss man aber erst selbst den richtige Platz und Bereich finden, wo diese Qualitäten der Seele erblühen können und Ihr besonderer Wert zur Geltung kommt. Besonders wenn man sich selbst noch nicht so richtig kennen gelernt hat. Verleugnest Du aber diese eigene Seelenkraft, stellt sich Leere und Unzufriedenheit ein, schlimmstenfalls führst das zur Depression und Krankheit.

DIE BERUFUNG. Das Erkennen der eigenen Lebensvision und die Kraft zur Umsetzung, kann nur durch das Einsetzen der ureigenen Qualitäten und das Aufblühen der Seele "nachhaltig" entstehen.

Doch welcher Zusammenhang besteht zwischen Berufung & Herkunftsfamilie?

Bewusstseins-Schätze der Familie

Als genetischer Nachfahre der eigenen Familie hast Du das komplette Bewusstsein der Ahnenreihe in deinen Zellen abgespeichert. Ein großer Schatz an Erfahrungen, Fähigkeiten und multidimensionalem Wissen.

Meist denkt man gar nicht darüber nach, aber jede Familie hat ganz offensichtlich spezielle Qualitäten, die auch jedes Mitglied mehr oder weniger in die Wiege gelegt bekommt. Das kann analytisches Denken sein, Herzenswärme, kreativer Ausdruck, eine musikalische Begabung, Erfindergeist, eine besondere Zähigkeit im Leben, Urvertrauen,… sein. All diese Bewusstseins-Schätze der Ahnen mussten nicht aus eigener Kraft entwickelt werden. Wer sich schon "bewusst" darum bemüht hat, Bewusstsein zu entwickeln und/oder es nachhaltig zu verändern, wie z.B. dem Leben zu vertrauen, statt damit zu hadern, weiß wie schwer das sein kann.

Einiger dieser Schätze der Ahnen sind aber nicht ganz so offensichtlich. Nicht alle Bewusstseins-Schätze werden in ihrer reinsten Qualität gelebt. So kann es eine besondere Qualität der Familie "Einflusskraft" sein und wenn diese Gabe höheren Zielen verpflichtet ist, ist sie ein Segen für Alle. Kippt diese Intention aus Angst und niederen Beweggründen, kann daraus Manipulation und Einengung entstehen. Dann steht man vor der Herausforderung, die positive Qualität dahinter zu erkennen und wieder zu nutzen.
Manchmal ist Bewusstsein einfach nur vergraben, Wenn spezielle Fertigkeiten wie z.B. das Herstellen von Tongefäßen oder die Fähigkeit der Weissagung und Hellsichtigkeit viele Generationen nicht mehr gelebt wurde (oder nicht mehr gelebt werden durfte) und dadurch schon lange keinen Ausdruck in der Familie gefunden hat, zeigen sich diese Schätze nur an der Oberfläche. Es gibt kein mentales Wissen darüber. Aber alle in der Familie finden z.B. Tongefäße besonders schön, sammeln sie, usw. Öffnet sich dann ein Familienmitglied dafür und beginnt zu töpfern, kann oft ein besonderes Talent und intuitives Wissen zum Vorschein kommen, das dieser kreativen Seele als Fundament in ihrem wirken dient und eine Qualität einer Ahnenlinie ist und im morphogenetischen Feld der Familie vorhanden ist.

Lebensaufgabe & Ahnen

Wir wissen meist leider nicht mehr, wer unsere Vorfahren waren und was diese Menschen gemacht haben. Besonders im zweiten Weltkrieg ist die Herkunft auch oft ganz bewusst verschleiert worden um sich und seine Familie zu schützen. In unserem Kulturkreis wird den Ahnen auch nur wenig Bedeutung beigemessen. Wenn in der Ahnenlinie nicht gerade ein Adeliger oder eine geschichtlich interessante Person vorkam, hat man keinen besonderen Wert darin gesehen zu wissen wer vor einem war.

In anderen Kulturkreisen, wie z.B. bei manchen indigenen Völkern sind aber diese Wurzeln - das Wissen der Herkunft sehr wichtig. Schon vor der Geburt wird auf Zeichen geachtet, die für das Kind zukunftsweisend sein können. Nach der Geburt ist es in Teilen Afrikas der Brauch, dass die Hebamme die Berufung und die Zukunft des Neugeborenen weissagt. Das heißt es wird viel Wert darauf gelegt, schon von Anfang an zu erkennen, was für Qualitäten und Aufgaben diese Seele mitbringt und wie man sie dabei unterstützen kann. Die Botschaften der Ahnen werden sehnsüchtig erwartet um schon bei der Namensgebung eine Verbindung zu der Berufung der neuangekommenen Seele zu knüpfen. Ist dieser Platz in der Familie mit einer außergewöhnlichen Aufgabe verbunden, erwartet man, dass sich die Ahnen mit Hinweisen dazu melden. Oder wer der Ururgroßväter oder Ururgroßmütter mit Ihren Wissen, Weisheit und Schutz im Leben begleiten wird.

In der westlichen Welt, ist dieses Wissen größtenteils verloren gegangen. Eigentlich würden sich die meisten Menschen unserer Kultur sicherlich fürchten, doch zuminderst sehr wundern, wenn sich nach der Geburt ein "unbekannter" Ahne z.B. in einem Traum melde würde und eine Zusammenarbeit mit dem Neugeborenen ankündigen würde. Solche Informationen sind für uns gar nicht so leicht anzunehmen und zu verstehen. Leichter nachvollziehbarer ist es vielleicht, wenn man in Familienaufstellungen sehen kann, dass jedes Familienmitglied seinen ganz speziellen und individuellen Platz hat.

Mit jedem Platz in der Familie, sind spezielle Aufgaben und unsichtbare Verbindungen zu anderen Familienmitgliedern und deren Schicksal gekoppelt. In Aufstellungen zeigt sich so etwas oft sehr klar und dabei ist es völlig egal, ob man diese Person persönlich gekannt hat oder ob man überhaupt von Ihrer Existenz gewusst hat.

"Deine" Berufung & Lebensaufgabe in der Familie

Die "höhere" Aufgabe jeder neuen Generation ist es, das was schon da ist an Wissen, Fähigkeiten & Qualitäten der Familie zu nutzen, lebendig werden zu lassen und etwas NEUES daraus zu machen. Das wäre der ideale Weg.

Die individuelle Aufgabe im Familienverband, wird meist auf Seelenebene von den Großeltern übergeben. Dieses intuitive Wissen des eigenen "Lebensschicksal der Berufung" kann durch Träume, Familienaufstellungen, Meditationen und Medialen Beratungen sehr konkret ins Bewusstsein kommen. Möchtest Du nun selbst Herausfinden, welche Bewusstseins-Schätze der Familie von Dir persönlich gelebt und weiter gegeben werden sollen, dann beginne Dich mit dem Leben und Wirken Deiner Großeltern auseinander zu setzen. Du wirst wahrscheinlich erstaunt sein, wie viele Details ihres Schicksals sich in Deinem Leben schon gezeigt oder vielleicht schon gar wiederholt haben.

Meist steht die Lebensaufgabe in der Familie im Kontext mit der eigenen Lebensaufgabe als Seele. Das heißt es macht Sinn, auch Einschränkungen und Herausforderungen, die in der Familie erlebt wurden, als Läuterung oder Vorbereitung für die persönlichen Aufgaben zu sehen.

Besonders in der heutigen Zeit, wo wir uns immer mehr für dieses nonverbale Wissen öffnen können, wird die Weisheit der Ahnenkraft für uns immer leichter zugänglicher und nutzbarer.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und interessante Erkenntnisse beim Erforschen und Nutzen Deines familiären Erbes und beim kreativen Ausleben Deiner Berufung!

Herzlichst,
Sabine Ruprecht